Forschung an der FOM

Research Academy

Die Research Academy bündelt die Aktivitäten der FOM Hochschule im Bereich der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung. Die Research Academy richtet sich vor allem an wissenschaftlich Mitarbeitende der FOM und Studierende in der Phase des Master-Studiums.

Über die Research Academy sollen (erste) Forschungserfahrungen und -tätigkeiten unterstützt und gefördert werden. Zudem werden Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Qualifizierung für die Vorbereitung eines eigenen Forschungsvorhabens geboten. Studierenden mit dem Status eines Research Fellows sowie wissenschaftlich Mitarbeitenden der Hochschule stehen verschiedene Möglichkeiten einer kooperativen Promotion offen. Die Research Academy verfolgt das Ziel der Berücksichtigung individueller und besonderer Bedingungen der Promotionsinteressierten.

Studierende, die bereits eine außergewöhnliche Forschungsbefähigung nachgewiesen haben, können in Absprache mit einem Institut oder einem KompetenzCentrum ihre Master-Thesis direkt im Stil eines wissenschaftlichen Papers verfassen.

Die Betreuung solcher Paper-Style-Abschlussarbeiten erfolgt durch fachlich ausgewiesene professorale Mitglieder einer oder mehrerer Forschungseinrichtungen. Die Paper-Style-Abschlussarbeit muss an den konkreten Vorgaben eines fachlich ausgewiesenen Journals mit Peer-Review-Begutachtungsverfahren ausgerichtet sein. Zudem muss eine adäquate Länge des Beitrags gewährleistet werden.

Mit einem Research Fellowship wird Nachwuchsforscherinnen und -forschern die begleitende Mitarbeit in der Forschung ermöglicht. Research Fellows sind Studierende, Absolventinnen und Absolventen oder Lehrbeauftragte, die ein Institut oder KompetenzCentrum der Hochschule in dessen Forschungstätigkeit unterstützen.
Durch ihre Mitarbeit an Publikationen und Konferenzbeiträgen und die Einbindung aktueller Fragestellungen aus der betrieblichen Praxis in den Forschungskontext können sie sich individuell und zugeschnitten auf ihre fachlichen Kernfragen weiterbilden und weiterqualifizieren.

Promotionsmöglichkeiten an der FOM Hochschule im Ausland

Die Promotionsmöglichkeiten unterscheiden sich in ihrer Ausrichtung, Örtlichkeit und Finanzierung. Zum einen besteht die Möglichkeit zur Promotion in strukturierten und kostenpflichtigen Programmen in Spanien und Ungarn. Zum anderen besteht die Möglichkeit zur Promotion ohne strukturierte Programme in den Niederlanden oder Bulgarien.

  • Universidad Católica San Antonio de Murcia (UCAM, Spanien): Der fachliche Schwerpunkt liegt im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, Ihre Dissertation und Disputation finden in englischer Sprache statt.
  • University of Sopron (UOS, Ungarn): Promovieren Sie in deutscher Sprache in Ungarn. Innerhalb von vier Jahren tauchen Sie tief in die Wirtschaftswissenschaften ein und entwickeln nicht nur Ihr Fachwissen, sondern auch Ihre persönlichen Fähigkeiten weiter.

Weitere Informationen zu den strukturierten Promotionsprogrammen finden Sie » hier.

  • Nijmegen School of Management der Radboud Universität (NSM, Niederlande);
  • Fakultät für deutsche Ingenieur- und Betriebswirtschaftsausbildung (FDIBA) der Technischen Universität (TU) Sofia (Bulgarien)

Eine Übersicht zu den Forschungsbereichen der Partnerhochschulen sowie ein Link zur Stellenbörse u. a. für Promotionsstellen der Radboud Universität findet sich hier: 

» Forschungsbereiche von Partnerhochschulen in nicht-strukturierten Promotionsprogrammen

Die dargestellten Forschungsbereiche bieten eine erste Orientierung zur Einschätzung der thematischen Passung zwischen Hochschule und Promotionsvorhaben.

Für weitere Informationen zu den nicht-strukturierten Promotionsmöglichkeiten steht Ihnen Stephanie Pietsch (stephanie.pietsch@fom.de, 0201 81004-985) gerne zur Verfügung.

Die Möglichkeit einer Promotion in Kooperation mit diesen Hochschulen wird durch die FOM Hochschule für Mitarbeitende sowie Research Fellows geboten. Um Kandidatinnen und Kandidaten Schritt für Schritt in Richtung Promotion zu unterstützen, besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem wissenschaftlichen Qualifizierungsprogramm.

Bei Fragen und Interesse stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

© peopleimages.com – stock.adobe.com
© peopleimages.com – stock.adobe.com

Ansprechpersonen

Thomas Kantermann
Prof. Dr. habil.
Thomas Kantermann
Wissenschaftlicher Direktor | Ombudsperson
Stephanie Pietsch M.A.
Stephanie Pietsch M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

E-Mail: research@fom.de
Telefon: +49 201 81004-985